1/02/2012

Es tut mir leid.
Feuerwerk, leuchtende Farben, schreiende Leute, mein Blick verschwimmt. Ich greife nach den Händen meines besten Freundes, ziehe sie fest um meinen Bauch und habe das Gefühl glücklich zu sein, einfach glücklich. "Sue und Tim haben rumgemacht, ich glaube die sind zusammen!", gröhlt irgendjemand. "Whooooo.", schreie ich und reiße meine Hände in die Luft. Woher er das wusste - keine Ahnung. Egal. Fuck. Ich kneife meine Augen zusammen, sodass das Feuerwerk nur als Lichtsstrahlen zu sehen ist - von hier können wir die ganze Stadt sehen, alles ist so weit weg, alles so friedlich. Frohes neues Jahr. Auf ein Leben, das bald zu Ende sein wird. Auf ein Jahr, dass ich hoffentlich nicht mehr lange miterleben muss. Auf meinen besten Freund, der immer da ist, wenn ich kotzend irgendwo liege. Auf meine frühere beste Freundin, die meine beste Freundin ist, wenn wir betrunken sind. Auf Sue und Tim, auf das sie glücklich werden. Auf meien Mutter, darauf, dass sie nie wieder einen Anfall bekommt. Auf meinen Vater, darauf, dass er sie nie wieder betrügt. Auf meinen Bruder, darauf, dass er endlich glücklich wird. Auf meine Schwester, darauf, dass sie endlich glücklich wird. Auf meine beste Freundin, die versucht hat mich um 0Uhr zu erreichen, es tut mir leid, ich hab kotzend auf einer Bank gesessen. Auf das scheiß Leben, lebt es ohne mich weiter, ich hab keine Kraft mehr. Mama und Papa haben mich irgendwann abgeholt, ich war sturz betrunken. Ich hab geweint, hab gesagt, was ich schon so lange dachte - am nächsten Tag war schweigen angesagt, fragen wieso ich so viel getrunken habe und was überhaupt. Ich hab nicht geantwortet, hab an die Decke gestarrt und geschwiegen, bin ins Bad gegangen und hab mich bestraft. Anders hab ichs nicht verdient. Es tut mir leid.

To-Do: 
[ ] Kein Alkohol
[ ] Keine Drogen
[ ] Sex haben
[ ] Sterben                 

44kg. (!)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen